Aufruf: Verbund „Rassismuskritische Psychotherapie“

 

Was brauchen Personen, die von Rassismus betroffen sind?

Neben Empowerment,  „Rassismus-Aufklärung“ und politischer Aktion brauchen PoCs eine traumasensible und rassismuskritische therapeutische Begleitung. 

 

Es gibt sehr viele PoCs, Schwarze oder „Menschen mit Migrationshintergrund“, die keine geeigneten Therapeut\nnen finden. Entweder erleben sie erneut Rassismus durch die Therapeut\nnen oder die Therapeut\nnen haben wenig Ahnung, was Rassismus wirklich bedeutet. Ich bekomme seit 3 Jahren bundesweite Anfragen von PoCs, die nach rassismuskritischen Therapeut\nnen suchen.

 

Ziel ist, Therapeut\nnen für eine rassismuskritische Arbeit zu sensibilisieren, auszubilden, zu supervidieren und zu begleiten, um die (psycho)therapeutische Arbeit zu optimieren und betroffenen Personen eine adäquate therapeutische Begleitung zu ermöglichen.

Aktuelles:

 

Aufgrund des derzeitigen intensiven Prozesses möchten wir nun - zunächst nur für das nächste Treffen des Verbundes in Köln - die Anzahl der neu hinzukommenden Menschen auf drei Personen begrenzen. Es ist uns gegenwärtig wichtig, bereits Stattgefundenes zu verdichten.

Diese 3 neuen Personen, die anfangs im Mailverteiler waren und zum ersten Mal teilnehmen möchten, erhalten eine Pat*innenschaft. Die Pat*innen sorgen für eine inhaltliche Vorbereitung der neu hinzugekommenen Teilnehmenden.

Ganz neue Anmeldungen kommen auf eine Warteliste.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dileta Sequeira 2019 / Konzeption und Gestaltung: www.wörtertanz.com