Aktuelle öffentliche Fortbildungen und Vorträge 

Laufende Termine 2018

01.-02.12.2018, Samstag 9:30 Uhr – 18:30 Uhr / Sonntag 9:30 Uhr-16:00 Uhr

Ebenen und Facetten von Alltagsrassismus und Psychologie

In Kurz-Vorträgen, Einzel- und Kleingruppenarbeiten sowie im Plenum sollen für verschiedene Kontexte und Berufe durch Gespräche, Inputs und szenische Darstellung Alltagsrassismus, Widerstands-  und Unterstützungsmöglichkeiten dargestellt und in seinen Wirkungen bearbeitet werden. Arbeitsgruppen mit Rassismus-erfahrenen und im Gesellschaftsverhältnis privilegierten Personen sollen Raum für Selbstreflexion und Empowerment ermöglichen.

Referentin: Dileta Sequeira, Moderation: Prof. Dr. Claus Melter, Fachhochschule Bielefeld

(Ort: Oberstufenkolleg, Universitätstraße, Bielefeld)

https://www.einschlingen.de/event/ebenen-und-facetten-von-alltagsrassismus-und-psychologie/

 

TB 1010 Alltagsrassismus.pdf
PDF-Dokument [822.3 KB]

28.11.2018

Fachtag: AUF VERLORENEM POSTEN? UNTERSTÜTZUNG VON BETROFFENEN RASSISTISCHER GEWALT – HERAUSFORDERUNGEN UND HANDLUNGSMÖGLICHKEITEN IN DER PRAXIS

Keynote-Vortrag: Dileta Sequeira / Abschluss-Vortrag: Mehmet Daimagüler

Der Fachtag richtet sich an Interessent_innen verschiedener Professionen, Geflüchtete und ehrenamtlich tätige Menschen, die mit Betroffenen rassistischer Gewalt arbeiten. Die Themen Rechte, Schutz, Beratung und Therapie für Betroffene sollen aus sozialarbeiterischer, juristischer, beraterischer und psychosozialer Sicht vor dem Hintergrund rassismuskritischer Gesichtspunkte und menschenrechtlicher Standards beleuchtet werden. Dabei soll die Betroffenen-Perspektive im Fokus stehen.

Im Rahmen dieses Fachtags wird erstmals ein Austausch in dieser Breite ermöglicht und der Grundstein für einen (regelmäßigen) organisierten Austausch und eine tragfähige Vernetzung gelegt. 

(Veranstalter: Projekt re:act der Opferberatung Rheinland, Ort: Alte Feuerwache Köln / Anmeldeschluss 15.11.2018)

 

https://www.facebook.com/opferberatung.rheinland

https://www.opferberatung-rheinland.de/

10.-11.11.2018, Samstag 10 Uhr - 17 Uhr / Sonntag 10 Uhr - 16 Uhr

Seminar: HOTSPOT OF POWER bildet: Trauma - Rassismus - EmPOWERment Part II

Wie schreiben sich Rassismuserfahrungen in Körper, Seele und Handlungen von jungen Menschen of Color ein? Welchen Zusammenhang haben Rassismus, Trauma und Empowerment? Was können wir uns selbst und (anderen) jungen Menschen stärkend an die Hand geben, um damit umgehen zu können? 

Dieses Seminar richtet sich an Jugendliche und junge Erwachsene mit eigenen Rassismuserfahrungen zwischen 16 und 30 Jahren. Die vorherige Teilnahme an der ersten Veranstaltung zum Thema ist Voraussetzung!

(Stadtteilzentrum Ricklingen, Hannover)

https://www.ljr.de/termine/bik/bik-hot-spot-of-power-bildet-part-ii.html

https://www.nextkultur.de/bik.html

08.-09.09.2018, Samstag 10:00 bis 16:00 Uhr / Sonntag 10:00 Uhr - 15:00 Uhr

Seminar: HOT SPOT OF POWER bildet! Rassismus: Trauma und EmPOWERment Part I

Rassismus wirkt alltäglich und oft subtil auf die Lebensrealitäten von Schwarzen Menschen, People of Color und Menschen mit Migrationsgeschichte. Dies kann einfach nur nerven, oder aber zu Stress und Belastungen führen. Wie schreiben sich Rassismuserfahrungen in Körper, Seele und Handlungen von jungen Menschen of Color ein? Welchen Zusammenhang haben Rassismus, Trauma und Empowerment?

Diese Fortbildung richtet sich an People of Color, die selbst Rassismuserfahrungen machen! Angesprochen sind insbesondere junge Menschen zwischen 16 und 30 Jahren.

Die Veranstaltung findet in der Jugendherberge in Hannover in Kooperation mit dem Hot Spot of Power-Netzwerk, dem Mädchenhaus zwei13 e.V. sowie der »ju:an«-Praxisstelle antisemitismus- und rassismuskritische Jugendarbeit der Amadeu-Antonio-Stiftung statt. 

https://www.nextkultur.de/bik.html

https://www.facebook.com/events/2095566697321960/

21.7.2018, 9 Uhr bis 18 Uhr 

Seminar: Gesellschaft, Gewalt und Trauma

Dieses Seminar richtet sich an (Sozial)Pädagog*innen und Psychotherapeut*innen, die ihr Wissen und ihr Handwerkszeug um neue Aspekte zum Phänomen Trauma erweitern möchten. Die psychischen Folgen von körperlicher, sexueller, rassistischer und psychischer Gewalt werden  im Rahmen psychologischer Theorien und psychotherapeutischen Praxis zumeist als individuelle Erfahrung angesprochen und behandelt. Ein Einwanderungsland braucht jedoch einen weltsystemischen psychologischen Ansatz, um Trauma vorzubeugen und zu behandeln. Es ist wichtig, den gesellschaftlichen Ursprung von Gewalt zu thematisieren und phänomenologisch zu denken und zu handeln, anstatt nur klassifizierend, kognitiv und verhaltensorientiert vorzugehen.

(Oberer Graben 11, 86152 Augsburg - Gestalttherapeutische Praxis Dr. Monika Jäckle und Christian Fuchs)

 

06.07.2018, 14:30 bis 19 Uhr 

Workshop: Empowerment für Frauen mit Rassismuserfahrungen auf dem Arbeitsmarkt

Dieser halbtägige Workshop bietet Einblicke in das Themenfeld Rassismus, Trauma und Empowerment mit interaktiven Übungen und Impulsen für praktische Handlungsmöglichkeiten. In diesem "safe space" wird es Raum für Austausch, Fragen und Vernetzung geben. Dieser Workshop richtet sich ausschließlich an Frauen, die selbst Rassismuserfahrungen machen!
(Forum Internationaler Frauen, Veranstaltungsort: Welthaus-Stuttgart, Charlottenplatz 17, Stuttgart)

 

20.06.2018

Vortrag: „Psychotherapie im Feld von Kultur und Migration: Rassismuskritische         Kenntnisse für die Gesprächsführung

(Fliedner Klinik Stuttgart, Lautenschlagerstraße 23, Stuttgart)

 

Veranstalter: Fliedner Klinik Stuttgart

Vortrag FliednerKlinik 20618.pdf
PDF-Dokument [244.2 KB]

08. - 10.06.2018

Workshop: "Alltagsrassismus und die Psyche - Kritische Betrachtungen von Alltagsrassismus und unsere Rolle darin"

Menschen, die Rassismus erleben, erfahren diesen durch Personen, auf die sie im Alltag angewiesen sind. Doch was sind die verschiedenen Ebenen von Alltagsrassismus? Wie wird Rassismus im Alltag auf der Beziehungsebene ausgeübt? Und wie wirken Rassismuserfahrungen auf Betroffene? Was sind die weiteren Wirkmechanismen für den Alltagsrassismus: Kolonialgeschichte, Gesetzgebung, Bildung, Medien, Privilegien, Sozialisation u. a.? An diesem Nachmittag wollen wir Alltagsrassismus genauer unter die Lupe nehmen und unsere Rolle darin reflektieren.

(VLSP Fachtreffen 2018, Haus auf der Alb, Bad Urach)

 

Veranstalter:  VLSP e.V. Mannheim

http://www.vlsp.de/vlsp/fachtreffen/2018

18. - 19.05.2018

Fortbildung_ Ebenen und Facetten von Alltagsrassismus und Psychologie

Zweitägige Fachfortbildung. In Kurz-Vorträgen, Einzel- und Kleingruppenarbeiten sowie im Plenum sollen durch Gespräche, Inputs und szenische Darstellung Alltagsrassismus,
Widerstands- und Unterstützungsmöglichkeiten dargestellt und in seinen
Wirkungen bearbeitet werden. (Veranstalter: Bildungsstätte Einschlingen, Veranstaltungsort: Oberstufenkolleg, Universitätstr. 23, Bielefeld)

27.04.2018

Symposium: „Rassismus - Macht - Hochschule?“ -
Vortrag: Ebenen von Rassismus und deren Auswirkungen 

(Hochschule München (Oskar-von-Miller-Saal), Lothstraße 34, München)

 

Veranstalter: Unterstützer*innen u.a. Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern / Kurt-Eisner-Verein)

http://www.die-linke-bayern.de/nc/termine/ereignis/einzel/termin/muenchen-symposium-rassismus-macht-hochschule/terminkategorie/tagung/

 

Februar-April 2018

Vortragsreihe Trauma und Täter
(
Karlsruhe, Opfertraumambulanz Karsruhe/Baden - www.bios-bw.de) 

 

01.02.2018

Vortrag „Trauma Basiskenntnisse“

 

01.03.2018

Vortrag "Trauma und Täterintrojekte

 

12.04.2018

Vortrag "Trauma und Täterstrategien im Bereich Kinder und Jugendliche

 

Einladung BIOS Vortragsreihe.pdf
PDF-Dokument [343.5 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dileta Sequeira 2018 / Konzeption und Gestaltung: www.wörtertanz.com